A+ R A-

Berufswahlsiegel für herausragende Berufs- und Studienorientierung für die Mittelschule Bodenmais

Groß war die Freude bei den für die Berufsorientierung verantwortlichen Lehrkräften an der Mittelschule Bodenmais als die Nachricht kam, dass die Bewerbung der Schule um das Berufswahlsiegel Erfolg hatte.

Bei diesem Pilotprojekt, das in Niederbayern als erstem Regierungsbezirk in Bayern durchgeführt wurde, werden Schulen ausgezeichnet, die in Berufsorientierung weit über das geforderte Maß Engagement zeigen. Als einziger Schule im Schulamtsbezirk Regen neben 25 anderen Schulen aus ganz Niederbayern kam die Bodenmaiser Mittelschule zum Zug.

Viele Nachmittage hatten die federführenden Lehrerinnen und Lehrer damit verbracht, den aktuellen, über viele Jahre hinweg gewachsenen Stand in Sachen Berufsorientierung in einem Bewerbungsbogen zu dokumentieren. Mit 23 Seiten war das Geheft so umfangreich, dass auch die Jury vom Berufsorientierungskonzept der Bodenmaiser Schule überzeugt war.

„An der Schule ist in allen Jahrgangsstufen deutlich spürbar, mit welch hohem Engagement den Schülerinnen und Schülern hinsichtlich ihrer späteren Berufswahl Perspektiven entwickelt und angeboten werden.“ Durch ein „Netzwerk gelebter Nachbarschaft mit externen Einrichtungen, das bereits langjährig gepflegt wird“ , so die Laudatio weiter, profitiere die Mittelschule Bodenmais.

Dass an der Schule in Bodenmais in berufsorientierende Hinsicht erfolgreich gearbeitet wird wissen auch die externen Partner und der Sachaufwandsträger, die Firmen, die sich vorbildlich in die Zusammenarbeit mit der Schule einbringen, und so zuküntige Azubis für ihre Betriebe rekrutieren können. Auch Bürgermeister Joli Haller als Schulverbandsvorsitzender sowie die Bürgermeister der Zellertalgemeinden, Hermann Brandl (Arnbruck) und Hans Hutter (Drachelsried) zeigten sich sehr erfreut über das Berufswahlsiegel und luden die Verantwortlichen zu einer kleinen Feierrunde ein.

Wir sind dabei- Berufswahlsiegel für die Mittelschule Bodenmais
25 niederbayerische Schulen erhalten SIEGEL für herausragende Berufs- und Studienorientierung

Sich zu orientieren, berufliche Entscheidungen zu treffen und damit Weichenstellungen für die eigene Zukunft vorzunehmen – dies ist eine große Herausforderung für junger Menschen bei Ihrem Übergang von der Schule in den Beruf. Am 24. Mai werden im Kloster Metten 25 Schulen mit dem Berufswahl-SIEGEL ausgezeichnet. Sie haben die Berufs- und Studienorientierung übergreifend in ihrem Schulsystem verankert, ermöglichen in besonderer Weise berufliche Praxiserfahrungen und leiten den individuellen Orientierungsprozess bei den Jugendlichen gezielt an. „Für herausragende Berufs- und Studienorientierung braucht es engagierte und kompetente Lehrkräfte, es braucht zudem Teamarbeit und die Verankerung im Schulprofil. Es gilt in der Schule Berufs- und Studienorientierung strategisch auszurichten und mit einem roten Faden in der Organisation zu verankern. Genau dafür stehen unsere 25 zertifizierten SIEGEL-Schulen,“ so Frau Dr. Karin Oechslein, Vorsitzende von SCHULEWIRTSCHAFT Bayern und Direktorin des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung.

Vor gut einem halben Jahr konnten sich Schulen für den Pilotdurchgang des Berufswahl-SIEGEL Bayern in Niederbayern melden. 30 Schulen haben sich den Anforderungen gestellt, den Juroren Fragen beantwortet und Einblicke in den Unterricht gewährt. Die Investition, sich dem Berufswahl- SIEGEL zu stellen, zahlt sich langfristig aus: für die jungen Menschen in einer gezielten Berufsorientierung, für die Schulen in einer erkennbaren Qualitätssicherung, für die Wirtschaft durch die Vernetzung zu Schulen und gut vorbereiteten jungen Menschen in der Region.  Staatssekretär Sibler dankte den Initiatoren, Organisatoren und Förderern der Siegel-Verleihung für ihr Engagement und den Schulen dafür, dass „sie junge Menschen besonders dazu anspornen, sich intensiv mit ihrer Zukunft auseinanderzusetzen.“ Für ihn sind die SIEGEL-Schulen mit ihren innovativen und nachhaltigen Konzepten „hervorragende Impulsgeber für andere Einrichtungen“. Das Projekt wurde von der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Bayern initiiert und wird regional mit wichtigen Entscheidungsträgern umgesetzt. Die Trägerschaft hat das Bildungswerk der bayerischen Wirtschaft e.V. übernommen und wird finanziell durch Sponsoren und den Initialsponsor Interessensgemeinschaft süddeutscher Unternehmer gefördert.

Das „Berufswahl-SIEGEL“ ist ein Projekt von SCHULEWIRTSCHAFT Bayern.
SCHULEWIRTSCHAFT Bayern - Echt.Profi.Gut.Vernetzt.  

Gemeinsam Zukunft gestalten – dafür engagieren sich Profis aus Schule und Wirtschaft ehrenamtlich im Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT. Junge Menschen in die Zukunft zu begleiten, ist das zentrale Anliegen. Die inhaltlichen Schwerpunkte sind Berufsorientierung, ökonomische Bildung und MINTBildung. Dafür werden mit gemeinsamen Know-how und Engagement vielfältige Bildungsangebote entwickelt. SCHULEWIRTSCHAFT ist regional verankert, bayernweit aufgestellt und im Bundesnetzwerk eingebunden. 60 Jahre Erfahrung und nachhaltiges Engagement kennzeichnen die SCHULEWIRTSCHAFT-Arbeit. mehr: www.schulewirtschaft-bayern.de

 

 

September 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30